(TV) Tipps und Tricks für Transvestiten: Tucking

Ich dachte mir, vielleicht ist es ja hilfreich ein paar eigene Erfahrungen an andere Transvestiten und Transgender weiterzugeben.

Bei den kalten Temperaturen ist es ja schon auch für Transvestiten praktischer eine Hose zu tragen. Es ist einfach wärmer als mit einem Rock oder unter einem Kleid. Außerdem muss Frau ja auch nicht unbedingt ein Rock tragen um sich weiblich zu fühlen. Auch wenn man sich möglichst unauffällig in der Öffentlichkeit bewegen will, dann ist eine Damenhose oder -jeans eigentlich sogar eher angebracht. Eine Damenhose sollte es aber schon sein, da die sich schon deutlich von der Herrenversion unterscheidet.

Gerade wegen des unterschiedlichen Schnittes müssen die Damen-Herren Transvestiten und Transgender aber schon etwas nachhelfen. Das "beste Stück" passt in eine Damenhose eben nicht rein und wäre bei den figurbetonten Schnitten auch deutlich zu sehen.

Was da hilft ist das sogenannte TUCKING
Dabei "versteckt" frau den Penis und Hoden so, dass sich eine fast glatte Front ergibt. So kann frau dann auch problemlos figurbetonte Damenhosen tragen. Zudem finde ich, dass das Tucking auch das feminine Feeling unterstützt und eben auch eine ungewollte Erektion unterbindet.

Tucking klappt wohl nicht bei jedem. Da gibt es eben auch bei der männlichen Anatomie Unterschiede. Zum einen kann der verfügbare "Stauraum" zu klein sein, oder eben die zu versteckende Teile zu groß. Und so ganz ungefährlich
ist es eben leider auch nicht. Das muss dann jede für sich selbst entscheiden.

Bei TransX hab ich eine sehr schöne Seite auf deutsch gefunden, die das Tucking im Wort und Bild erklärt.

Ich selbst praktiziere die klassische "Pflastermethode" und komme damit seit Jahren ganz gut klar. Wo frau was in welcher Reihenfolge wegklebt, das muss frau natürlich selbst für sich herausfinden. Ich arbeite mich immer von außen nach innen. Und immer schön abwechselnd von links und von rechts. Außerdem lege ich mir die meisten Pflasterstreifen in der passenden Länge schon im Voraus zurecht. Ansonsten ist das zu fummelig - für das halten und kleben braucht frau schon beide Hände.

Eine saubere Rasur ist natürlich die Grundvoraussetzung für ein möglichst schmerzarmes Entfernen. Von dem weißen Pflaster kann ich nur abraten. Auch wenn es sich leichter wieder entfernen lässt. Es hält eben auch nicht so gut und schon gar nicht einen ganzen Tag lang. Und das 2,5cm breite Pflasterband muss es auch sein. Das findet man nicht überall, ich hole es immer im DM-Markt um die Ecke. Das schmaleren Pflaster findet man öfter, das ist aber nicht so gut geeignet.

Wichtig ist auch, dass frau die Pflaster nicht zu lange trägt. Es sammelt sich Feuchtigkeit darunter und das kann dazu führen, dass frau sich beim Entfernen auch ganze Hautstücke abreißt. Also besser nicht länger als einen Tag tragen.

Ich verwende beim Tucking auch immer eine Slipeinlage, weil es hygienischer ist und nach der Toilette auch das Höschen trocken hält. Mann kennt ja das Probleme mit dem letzten Tropfen;-)

Die "verfeinerte Version von Mattea", wie sie auf der Webseite von TransX beschrieben wird, hab ich selbst noch nicht ausprobiert. Scheint mir auf jeden Fall auch praktikabel und auch einen Versuch wert. Einen guten medizinischen Hautkleber können Transvestiten ja eh für alles mögliche gebrauchen. Ich kann da den Hautkleber "Spirit Gum" von KYROLAN empfehlen. Den findet man u.a. in Shops die auch sonstige Theaterschminke vertreiben.

Natürlich gibt es auch noch andere Lösungen. Die findet man am Besten bei den Spezialgeschäften für Transvestiten. Ob und wie weit die zu einem besseren Ergebnis führen kann ich nicht beurteilen. Aber entsprechende Adressen findet ihr, wie immer, auch auf dem Genderguide unter TV/TS-Shops.

Ich hoffe, meine "Tipps und Tricks für Transvestiten" sind hilfreich. Demnächst gibt es dann noch mehr.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

sehr hilfreich
danke
bin mit einen Penis geboren worden, und wurde dementsprechend auch als junge erzogen von meinem Eltern( wenigsens wächst mir kein Bart :D), jedoch sind mir in der Pupertät brüste gewachsen(ich war eigentlich nie dick oder so bin recht lang gewachsen cs.194 cm und schlank) und die sind nicht gerade klein, das war der Grund warum ich in der schule dann immer Sport und Schwimm unterricht habe sausen lassen, den Jungs währen komische blicke glaube ich nicht gerade selten gewesen und bei den Mädels ging nicht wegen dem Penis, ich führe quasi 2 leben öffentlich als mann privat allerdings als frau, aus dem Grund da ich einen männlich namen habe. das würde glaube ich auch auf der Arbeit komisch kommen :D
ich bedanke mich vielmals für die guten Tipps

VIDEOs

Loading...