Neue Kleider - aktuell bin ja ich dabei den Genderguide neu zu überarbeiten...

... dauert allerdings ja immer ein wenig länger als eigentlich geplant.

Und jetzt wo ich nur noch alleine dabei bin dauert es sogar noch ein wenig länger, ist klar. Dafür kann ich dann aber auch einfacher neue Ideen entwickeln und umsetzen.

Genderguide???hä...was ist das?

Also die Idee kam uns, weil es für Transgender eben nicht so einfach ist mal eben shoppen zu gehen. Insbesonder für MzF wird es schwierig, wenn sie planen Frauenkleidung oder Makeup einzukaufen - wie erkläre ich das der Verkäuferin, welche Größe brauche ich, was passt zu mir, etc.?

Mir ging es so, dass mein Klamottenschrank zwar immer voller wurde, allerdings mit Fehlkäufen. Meist hab ich die Teile per Versand gekauft und hab mich dann nicht mehr davon trennen wollen. Auch wenn alles nicht so richtig passte, schliesslich ist etwas schon besser als gar nichts.

Der nächste Step waren die "Spezialläden für Transgender". Selbst das hat mich schon einiges mehr an Überwindung gekostet, dafür passten wenigstens die Größen. Auf der anderen Seite kann man sich damit wirklich nicht auf die Strasse trauen, zumindest nicht tagsüber. Ich hab da noch ein paar 10cm-Highheels von, die ich noch nie ausgeführt habe und das wohl auch nie werde.

Also ein tageslicht-taugliches Outfit mußte her. Und das kriegt man passend und bezahlbar eben nur in einem richtigen Laden. Online geht auch, da fehlt aber echt auch als die Beratung und die können MzF echt mal gut gebrauchen.

Natürlich kommt man dann mit dem "das ist für meine Frau/Freundin" nicht mehr so ganz hin. Da muß man schon live und im weiblichen Outfit losziehen, schließlich muß man/frau ja aus- und anprobieren. Ich habe das immer so gemacht, dass ich mir einen Laden zuerst mal ausgesucht habe - gefällt mir das Angebot, stimmen die Preise, finde ich die Mitarbeiter sympatisch, wieviel ist da los, etc. Und dann hab ich die gefragt (in Männerklamotten natürlich;-), ob ich denn....und ob sie damit Probleme hätten und so.

Ich bin fast immer sehr positiv überrascht worden - "kein Problem, gern, aber sicher, warum nicht..." Und das war dann auch so, wenn ich dann wirklich im Fummel im Laden stand. Zugegeben ich habe mir immer Shops mit weiblichen Verkäuferinnen ausgesucht, bei den Männer hatte ich dann doch bedenken.

Ein tolles Gefühl sag ich euch, wenn man als frau wahrgenommen und auch entsprechend beraten wird. Das gleiche dann auch beim Friseur, der Kosmetikerin, etc. Und so nach und nach klappt das auch immer besser. Zumindest hat mir noch niemand gesagt ich sollte nicht wiederkommen. Ganz im Gegenteil, man wird sogar viel freundlicher und netter bedient und sogar mit Komplimenten eingedeckt. Als Mann ist mir das noch nie passiert. Es lohnt sich also auf jeden Fall, nur verärgern sollte man die Leute nicht - die merken durchaus, wenn jemand nur und ausschliesslich den Kick sucht.


Wenn es mir so gut gefällt, dann könnte es ja auch anderen gefallen.

So kam es zur Idee vom Genderguide. Ein Branchenbuch mit allen möglichen Shops, Dienstleistern, etc. bei denen von vorne herein klar ist, dass Transgender willkommen oder sogar ausdrücklich erwünscht sind. Da braucht man dann auch nicht mehr vorher anzurufen oder nachzufragen. Macht es dann ja schon auch schon viel leichter, oder? Und für manche "ganz speziellen Ausrüstungen" findet man dann auch noch die passenden Adressen. Inzwischen haben wir so ca. 360 Adressen im Genderguide.


Das ist ja schon mal ein Anfang, da soll aber auf jeden Fall mehr draus werden.

Jede Tip von euch ist mir natürlich herzlich willkommen. Wenn ihr also eine tolle Adresse wisst, die in den genderguide passen würde, dann schreibt mir. Die Einträge sind übrigens kostenlos. Überhaupt wird es für das Branchenbuch dann zukünftig mit dem Relaunch nur noch kostenlose Einträge geben. (das mit den bezahlten Einträgen finde ich eine zu große Hemmschwelle, deshalb gibt es das dann nicht mehr)

Und zu guter letzt

Nein, ich verdiene mich nicht dumm und dämlich mit diesem Projekt. Leider kostet es mich momentan nur Zeit und Geld (für Server und so). Ich plane schon auch wenigstens ein Teil durch Banner etc. wieder reinzuholen, aber ob da mal was über bleibt...das steht noch in den Sternen. Das gilt auch für fast alle Transgender-Initiativen, Partys, Onlineprojekte und Gruppen, die ich so kennengelernt habe. Da gibt es nur ganz wenige Ausnahmen, wie z.B. online-shops.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mal vorbeischaut und mir vielleicht sogar einen Tip geben könnt.
www.genderguide.de

Keine Kommentare:

VIDEOs

Loading...