Transgender in der zeitgenössischen Kunst: Franz Gertsch "Marina schminkt Luciano"

Auf 3-Sat gab es heute einen Bericht über den großartigen, schweizer Maler Franz Gertsch. Der Anlass dazu war das neue Museum Franz Gertsch in Burgdorf, Schweiz.
Weiter Infos dazu findet ihr hier.

Und was hat das nun mit Transgender zu tun?
In den 70ern hat Gertsch einige wichtige Werke des europäischen Hyperralismus geschaffen, bei denen Transgender eine zentrales Motive ist. Zwei der Bilder finden sich auf der Homepage des Museum: "At Luciano's House" und "Marina schminkt Luciano" - heute zu sehen in der ständigen Sammlung des Museum Ludwig in Köln. Unter dem Menüpunkt Bild-der-Woche->Künstler ->Franz Gertsch findet man Abb. und weitere Details zu dem Bild aus der Sammlung.

Aus Anlaß seines 75. Geburtags gibt es eine umfassende und gülige Retropektive in Aachen. Die ist vom 08.04. - 25.06.2006 im Ludwig Forum Aachen zu sehen.

Gertsch ist, neben Gerhard Richter, für mich persönlich ein sehr bedeutender zeitgenössischer Künstler und eine Leitfigur für meine eigenen, bescheidenen künstlerische Gehversuche. Warscheinlich bilde ich es mir nur ein, aber manchmal meine ich sogar eine Art "Seelverwandtschaft" in den Bilder von Gersch zu spüren. Das ist natürlich vermessen und nicht ernst zu nehmen.

Ich wünschte nur, dass ich vielleicht den ein oder anderen dazu verleiten kann sich mit der Welt und den Bildern von Franz Gertsch auseinander zu setzen.

Keine Kommentare:

VIDEOs

Loading...