Sind Transvestiten Fetischisten?

Nein, das eine bedingt nicht das andere, auch wenn insbesondere MzF Transvestiten in der Öffentlichkeit oft fälschlicher weise als Fetischisten abgestempelt werden.

Insbesondere von der Presse würde ich mir wünschen, dass man sich vorab mal genauer mit dem Thema beschäftigt, bevor man mit diesen Begriffen wild um sich schmeißt nur um des Effektes willen.

Ich habe hier eine klärende Definition (natürlich bei Wiki) gefunden, die hoffentlich hilft Transvestiten nicht gleich und pauschal in die falsche Schublade zu stecken:

„Unter Transvestitismus wird das Tragen der Bekleidung eines anderen Geschlechts als Ausdruck der eigenen Geschlechtsidentität verstanden. Transvestitismus ist unabhängig von der sexuellen Orientierung und keine spezifisch homosexuelle Erscheinung.

Rollen- und Namenstransvestitismus
Bei einigen Transvestiten ist der Fetisch im Hintergrund und sie fühlen sich TEMPORÄR wohl in der entgegengesetzten Geschlechtsrolle. Sie wollen in dieser Zeit auch im Gegengeschlecht wahrgenommen und behandelt werden. Kennzeichnend ist bei dieser Variante, daß es selten zu Rollenüberzeichnungen kommt. Natürlichkeit wird angestrebt. Dennoch nicht der komplette Wechsel wie bei der Transsexualität, sondern nur temporär. Es besteht jedoch eine Grauzone und eine Schnittmenge hin zur Transsexualität. Viele dieser Transvestiten "werden" später transsexuell.

Diese Variante des Transvestitismus ist weitgehend unabhängig von der sexuellen Präferenz; im Gegenteil sind die meisten dieser Transvestiten heterosxuell veranlagt. Oft leben sie ihr zweites Dasein heimlich aus, ohne daß ihre Partnerin etwas davon mitbekommt. Es bestehen häufig Scham und Schuldgefühle.“ (Wikipedia)

Und dann sind Dragqueens und Travestie-Künstler auch nicht gleich Transvestiten oder transsexuell.

„Unter sexuellem Fetischismus (aus dem lateinischen facere - machen, tun und dem portugiesischen feitico - Zauber, Wahn) versteht man eine sexuelle Orientierung auf unbelebte Gegenstände, eine Paraphilie, eine Variante der Sexualität, bei der ein Mensch im Zusammenhang mit Gegenständen, Handlungen oder Situationen eine sexuelle Lust verspürt.“ (Wikipedia)

Meine Meinung
Nicht alleine die Presse sorgt für Verwirrung. So ich habe es immer wieder erlebt, dass auch die Leute selbst sich falsch einschätzen. Das geschieht bewusst oder unbewusst. Aber wenn man bedenkt, dass es zumindest bei den MzF Transgendern, auch eine Hackordnung gibt, dann liegt es nahe, dass Mann sich lieber als Transsexuelle sieht. Die stehen nämlich ganz oben bei der gesellschaftlichen Anerkennung innerhalb der Transgenderszene.

Transvestit und transvestitischer Fetischismus (den gibt es natürlich auch) dagegen sind, selbst innerhalb der Szene, negativ besetzt. So habe ich das zumindest wahrgenommen. Und da ist es ja nur menschlich, dass man sich damit nicht identifizieren möchte und kreativ mit den Begriffen jongliert.

Keine Kommentare:

VIDEOs

Loading...